Fachexkursionen


GOM

GOM entwickelt, produziert und vertreibt Software, Maschinen und Anlagen für die industrielle und automatisierte 3D-Koordinatenmesstechnik und 3D-Testing auf Basis neuester Forschungsergebnisse und innovativer Technologien. Heute steigern und beschleunigen über 14.000 Systeminstallationen die Produktqualität sowie Produktentwicklungs- und Fertigungsabläufe bei internationalen Unternehmen der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie und der Konsumgüterindustrie, deren Zulieferern sowie in Forschungseinrichtungen und Universitäten.
Bei der Exkursion erfahrt ihr einiges über das Unternehmen und die Einsatzgebiete der Messsysteme. Ein Bauteil digitalisiert ihr mit einem Stereokamerasystem mit Streifenprojektion selbst. Bei einer Werksführung erhaltet ihr einen Einblick in die Produktion und die Abnahme der Messysteme. Außerdem wird eine automatisierte Scanbox vorgeführt.

© Socon

Socon

Die SOCON Sonar Control Kavernenvermessung GmbH ist ein auf die Überwachung von Kavernen und Hohlräumen im Untergrund spezialisiertes, weltweit tätiges Dienstleistungsunternehmen. Neben dem klassischen Markscheidewesen werden Kavernen echometrisch und mittels Lasermessung vermessen. Auch hat sich die Firma darauf spezialisiert, diese Messungen möglichst anschaulich in 3D-Visualisierungen darzustellen. Bei dem Besuch ist unter anderem eine Fahrt im 4D-Simulator durch eine Kaverne möglich.

© Max-Planck-Gesellschaft, München

Geo600

Obwohl Einstein, der 1915 die Existenz von Gravitationswellen vorhergesagt hatte, überzeugt war, dass diese praktisch nicht nachweisbar sind, gelang amerikanischen Forschern 2015 der erste Nachweis - wofür es 2017 den Nobelpreis gab. Damals konnten Kräuselungen der Raumzeit beobachtet werden, die zwei Schwarze Löcher beim Verschmelzen erzeugt hatten. Mittlerweile existieren einige weitere Nachweise, darunter die Verschmelzung zweier Neutronensterne. Weltweit gibt es nur eine handvoll dieser exotischen Detektoren, die Gravitationswellen messen können. Sie müssen Längenänderungen weit unterhalb eines Protonendurchmesser auf einen Kilometer nachweisen können. Eines dieser sogenannten Interferometer befindet sich südlich von Hannover. Bei einer Führung durch die Einrichtung lassen sich die hochmodernen Anlagen zur Messung von Gravitationswellen bewundern.

© Leonie Bödeker

TransTec

Die TransTecBau GmbH ist eine in Hannover angesiedelte Tochterfirma der üstra, dem regionalen Verkehrsbetrieb und umfasst zurzeit 50-60 Mitarbeiter. Geschäftstätigkeiten des Unternehmens sind die Planung und die ingenieurtechnische Bearbeitung von Verkehrsanlagen im In- und Ausland einschließlich deren Vermessung, Entwurf, Ausschreibung, Bauüberwachung und Projektsteuerung sowie alle Tätigkeiten, die mit vorstehenden Aufgaben im Zusammenhang stehen. In der Fachexkursion werdet ihr eine Vorstellung des Firmenporträts im Rahmen einer Präsentationsfolien erwarten und es wird eine Besichtigung zur Baustelle stattfinden, bei der insbesondere auf die Entwurfs-, Bau- und Schlussvermessung im öffentlichen Nahverkehr eingegangen wird.

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe setzt sich für die nachhaltige Nutzung von natürlichen Rohstoffen und die Sicherung menschlichen Lebensraums ein. Um ihren spezifischen Aufgaben als technisch-wissenschaftliche Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gerecht zu werden, hat sie sich ein Leitbild gegeben. Ihre Kernthemen sind Energierohstoffe, mineralische Rohstoffe, Grundwasser, Boden und der Untergrund als Speicher- und Wirtschaftsraum. Sie hat den Auftrag, mit Forschung und Beratung dazu beizutragen, die Lebensbedingungen durch verantwortliche Nutzung der Geopotenziale zu erhalten oder zu verbessern.

Teubner Industries/ Neustädter Aerospace Center

Zunächst steht ein Besuch in der Firma Teubner an, welche Halbleiterelektronik herstellt. Dabei können die Maschinen besichtigt werden, die in hoher Geschwindigkeit vollautomatisch Leiterplatten bestücken. Auch die Testeinrichtungen wie die Photogrammetriekammer und der EM-Testraum, der durch Grafitkeile absolut strahlungsarm und unheimlich leise ist. Im Anschluss wird das Neustädter Aerospace Center besucht. Hier können die aufwändig gestalteten Flugsimulatoren (A320, Boeing 737) und der kreisrunde Towerraum bewundert werden. Besonders interessant: Beim A320 ist nicht nur ein Cockpit, sondern auch ein Teil der Kabine mit den „Saftkutschen“ vorhanden.

© PTB

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) ist das nationale Metrologieinstitut mit wissenschaftlich-technischen Dienstleistungsaufgaben. Die PTB misst mit höchster Genauigkeit und Zuverlässigkeit und steht für Fortschritt und Zuverlässigkeit in der Messtechnik für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Bekannt ist sie unter anderem für ihre Atomuhren, die in ganz Deutschland für die richtige Zeit sorgen.
In der Exkursion lernt ihr verschiedene Bereiche kennen, die eng mit der Geodäsie verknüpft sind, z.B. zur Kalibrierung von Messsystemen oder Zeitübertragungen.